Ligatabelle
Regionalliga Süd

1. MTV Stuttgart Wheelers
2. Sabres Ulm 2
3. RSV Bayreuth
4. RBB Iguanas München 2
5. SB-DJK Rosenheim
6. USC München


Stand: 13.04.2019



Saisonabschluss...
(Abschlussbericht am 11.04.2019)



vergangenen Sonntag haben wir in Rosenheim das letztes Spiel der Saison 2018/19 bestritten.

Mit 7:13 Punkten, starteten wir holprig in die Partie. Erst im zweiten Spielabschnitt gelang es uns die defensiven Schwachstellen des Gegners besser zu attackieren, sodass wir zur Halbzeit mit 34:29 Punkten in Führung gingen. Nach der Halbzeitpause wurde die Begegnung intensiver. Förmlich mit jedem Angriff wechselte die Führung. Die Spannung gipfelte, als ein Rosenheimer Spieler beim Spielstand von 47:49 Punkten, Sven Stübinger, den Topscorer des RSV, welcher gegen Rosenheim sein 1. Saisonspiel absolvierte, kurz vor Spielende bei einem 3er foulte. Leider fand keiner der drei Freiwürfe sein Ziel. Nach einem weiteren Angriff der Rosenheimer welcher mit einem erfolgreichen Freiwurf abgeschlossen wurde (Spielstand 47:50) hatten wir noch die Chance uns per 3 Punkt Wurf in die Verlängerung zu retten. Doch auch dieser Ball ging daneben, sodass Rosenheim am Ende als verdienter Sieger vom Platz rollte.

Fazit zur Saison 2018/19:

Das klar formulierte Ziel zu Saisonbeginn war es, um die Tabellenspitze mitzuspielen. Dieses Ziel haben wir mit 6 Siegen aus 10 Spielen leider nicht ganz erreicht. Unterm Strich bleibt jedoch ein solider 3. Tabellenplatz. Das Fazit von Trainer Markus Legath fällt dennoch positiv aus: "Phasenweise haben wir echt sehr guten Basketball gespielt, daran müssen wir nun anknüpfen, hart arbeiten und so als Team das nächste Level erreichen."

Die gesamte Mannschaft des RSV Bayreuth bedankt sich bei all ihren Fans, Sponsoren und Helfern für die großartige Unterstützung währen der kompletten Spielzeit.



Ein riesengroßes Dankeschön geht an die Fischer Optik-Akustik GmbH, die uns für die kommende Spielzeit mit neuer Teamkleidung ausstattet.


Text: Sebastian Gillsch



Alles beim Alten, einmal gewonnen, einmal verloren...
(am 09.03.2019 in Ulm)


Am Samstag, den 09.03.2019 führten die Wege des RSV Bayreuth nach Ulm. Hier spielte man zunächst gegen die 2. Mannschaft des RBB München und im direkten Anschluss gegen die 2. Garde der Hausherren aus Ulm.

Nach dem zuletzt eher ernüchternden Ergebnis gegen den MTV Stuttgart, lautete nun die Divise geschlossen als Mannschaft aufzutreten und auf dem Parkett füreinander einzustehen. Denn mit den vier möglichen Punkten aus diesem Spieltag könnte man noch vor dem letzten Spieltag der Saison die Vizemeisterschaft hinter dem bereits feststehendem Meister aus Stuttgart erneut nach Bayreuth holen.

Mit diesem Wissen startete das Team rund um Spielertrainer Markus Legath gut in die Partie gegen die Münchner. Trotz der Tatsache das mit Claudia Müller, Klaus Thiem und Wolfgang Böhme gleich drei wichtige Spieler der Bayreuther angeschlagen in der Wagnerstadt verweilen mussten, kontrollierte man das Spiel in den ersten 10 Minuten auf beiden Enden des Feldes, sodass man mit 23:8 Punkten deutlich in Führung gehen konnte. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichener. Die Münchner Verteidigung stand nun deutlich organisierter und so gelang es auf Seiten der Bayreuther nur vereinzelt zu einfachen Korbabschlüssen zu kommen. Das Ergebnis nach 20 absolvierten Spielminuten lautete aus Bayreuther Sicht also 35:22. Kleinere Adaptionen durch Coach Legath führten dazu, dass man im dritten Spielabschnitt wieder deutlich flüssiger agierte und so den Vorsprung um weitere 9 Zähler auf 56:34 Punkte ausbauen konnte. Das letzte Viertel gestaltete sich ähnlich, wie schon die zweiten 10 Minuten, ausgeglichen. Am Ende konnten die Münchner zwar das Viertel aufgrund zwei erfolgreicher Dreier in den letzten Spielminuten für sich entscheiden, das Spiel gewann aufgrund einer guten Teamleistung jedoch verdient der RSV.

In der zweiten Begegnung des Tages ging es also gegen die Hausherren. Das Hinspiel konnten die Bayreuther vor heimischer Kulisse denkbar knapp, mit einem Zähler, für sich entscheiden. So stellte man sich erneut auf ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel ein. Wie erwartet stand die Verteidigung der Ulmer gleich von Beginn an gut. Durch den hieraus resultierenden Druck verfielen die Bayreuther mal zu mal in alte Muster. Unstimmigkeiten im Ballvortrag, aber vor allem auch unter dem eigenen Korb führten zum Punktestand von 7:14 nach den ersten 10 Minuten. Nach der Viertelpause fanden die Bayreuther offensiv besser in die Partie. Unzureichende Absprachen und eine schlechte Zuordnung in der Verteidigung führten jedoch bei den Ulmer zu einer Vielzahl an einfachen Korbabschlüssen. Der Spielstand zur Halbzeit lautete also 25:36 Zähler. Entsprechend deutlich fiel auch die Ansprache von Coach Legath aus. Diese sollte direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit Früchte tragen. Der RSV startete mit einem schnellen 8:0 Lauf und konnte den Rückstand so auf 5 Punkte verkürzen. Es blieb jedoch bei diesem kurzen Aufbäumen. Die Ulmer zeigten sich unbeeindruckt und stellten den Spielstand zum Ende des dritten Spielabschnitts auf 37:53 Punkte aus Sicht der Bayreuther. Die letzten Minuten des Spiels waren ausgeglichen, es ging hin und her, sodass sich die Bayreuther am Ende mit 58:71 dem verdienten Sieger aus Ulm geschlagen geben mussten.

Der RSV Bayreuth gratuliert sowohl dem MTV Stuttgart zum Meistertitel als auch den Sabres Ulm II zum Titel des Vizemeisters.

Für die bereits heute sicher auf Tabellenplatz 3 stehenden Bayreuther geht es am 07.04.2019 nochmals nach Rosenheim. Hier gilt es die Saison erfolgreich mit einem Sieg zu beenden.


Text: Sebastian Gillsch



Ein Satz mit „X“ das war wohl nix...
(am 09.02.2019 in Bayreuth)



Nach langer Pause ging es für den auf Tabellenplatz zwei gelegenen RSV Bayreuth am gestrigen Samstag endlich mit dem Ligabetrieb der Regionalliga Süd weiter. In der heimischen Oberfrankenhalle begrüßten die Bayreuther rund um Spielertrainer Markus Legath neben dem USC München auch die bis dato ungeschlagene Mannschaft der MTV Stuttgart Wheelers zum „Kampf“ um die einstweilige Tabellenspitze.

Um Punkt 10 Uhr rollten die Spielerinnen und Spieler des RSV, als auch des USC zum ersten Jump des Tages auf das Parkett der Oberfrankenhalle. Gut von Coach Legath auf die bevorstehende Begegnung eingestellt, starteten die Bayreuther mit der nötigen Energie ins 1. Viertel. Durch solide Verteidigungsarbeit und geduldig herausgespielte Abschlüsse in der eigenen Hälfte stellte man den Spielstand nach den ersten 10 Spielminuten auf 16:9 Punkte. Im zweiten Viertel kam der USC besser in die Begegnung. Unaufmerksamkeiten in der Bayreuther Verteidigung ermöglichten es den Münchnern den Vorsprung der Hausherren zur Halbzeitpause auf nur 3 Punkte zu reduzieren. (Ergebnis zur Halbzeit 28:25). Für die zweite Hälfte der Partie galt es nun die Münchner Offensive besser in den Griff zu bekommen, um so selbst in den eigenen Angriff zu finden. Tatsächlich stand die Defensive nun organisierter und man konnte die gegnerischen Spieler besser vom eigenen Korb fernhalten, sodass in dieser Phase des Spiels hauptsächlich die Distanzschützen des USC erfolgreiche abschließen konnten. Hiervon unbeeindruckt und durch die nun besser stattfindende Ballbewegung in der Offensive gelang es den Bayreuthern den Vorsprung auszubauen. Der Spielstand nach dem 3. Viertel lautete nun 48:39 Punkte für den RSV. So gut wie es im Spielabschnitt zuvor gelang die gegnerischen Spieler aus der eigenen Zone zu halten, wollte man nun in den letzten 10 Minuten auch den Wurf der Münchner verteidigen. Bedingt durch die nun aggressiver nach außen drückende Verteidigung gelang es dem USC jedoch ein ums andere Mal durch die daraus resultierenden Lücken zu verhältnismäßig leichten Abschlüssen in Korbnähe zu kommen. Da der RSV jedoch auch in diesem Spielabschnitt solide seine Angriffe ausspielte und der Wurf der Münchner durch die angepasste Verteidigung weniger hochprozentig sein Ziel fand, konnte man das Spiel am Ende verdient mit 66:53 Punkten für sich entscheiden.

Die zweite Begegnung des Tages, zwischen dem USC München und den MTV Stuttgart Wheelers ging mit 71:32 Punkten deutlich an die Stuttgarter.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten aus Stuttgart und den direkten Verfolgern aus Bayreuth, welche ihre bisher einzige Saisonniederlage mit nur vier Punkten beim MTV verzeichnen mussten, versprach ein hochkarätiges Basketballspiel zu werden. Das klar formulierte Ziel der Bayreuther war es also die Begegnung mit mindestens +5 Punkten für sich zu entscheiden, um so mittels des gewonnen direkten Vergleichs die einstweilige Tabellenspitze zu erobern.
Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften den erwartet harten Schlagabtausch. Trotz dem Wissen um die schnelle und agile Aufstellung der Stuttgarter gelang es den Bayreuther im 1. Viertel nicht, die druckvolle Verteidigung kontrolliert zu überspielen um in die eigene Offensive zu finden. Geprägt von Ballverlusten und wenig strukturierten Angriffen ging man also mit 9:18 Punkten in die erste Viertelpause. Taktische Umstellungen ließen den RSV nun besser in die Partie kommen. In dieser Phase des Spiels gelang es vermehrt die Presse der Gegner zu durchbrechen und so selbst zu einfachen Korbabschlüssen zu finden. Auch stand nun die eigene Verteidigung besser, sodass man das Viertel mit 14:8 Punkten für sich entscheiden konnte. (Spielstand zur Halbzeit 23:26)
An die im 2. Viertel gezeigte Leistung wollte man in der zweiten Spielhälfte nahtlos anknüpfen. Dies gelang jedoch überhaupt nicht. Die Stuttgarter überrollten den RSV in diesem Spielabschnitt nahezu komplett. Der RSV konnte die Intensität der Gäste weder offensiv noch defensiv mitgehen, sodass der Spielstand nach weiteren 10 Spielminuten aus Bayreuther Sicht mit 27:42 Punkten und somit mit nur 4 selbst erzielten Zählern ernüchternd ausfiel. Auch im letzten Viertel zeigte sich ein ähnliches Bild, so fand man auch hier kein probates Mittel gegen die schnelle Pressaufstellung der Stuttgarter. Mit 39:63 Punkten entscheidet der MTV Stuttgart das Spitzenspiel deutlich und letztlich auch verdient für sich.

Jetzt heißt es Kopf hoch, Mund abputzen und weiter, denn am 09.03.2019 warten in Ulm mit dem Heimteam der Sabres Ulm II und der 2. Mannschaft der RBB Iguanas München zwei erneut harte Gegner auf den RSV.

Alle Ergebnisse und Statistiken findet ihr hier:
Deutscher Basketball Bund Statistiken

Text: Sebastian Gillsch



Siegreich beim "Heimspieltag" der etwas anderen Art...
(am 08.12.2018 in München)


Am Samstag ging es für den RSV Bayreuth nach München. Jetzt werden sich einige fragen: "Heimspieltag in München, wie passt das denn zusammen?" Kurz vor dem Saisonbeginn zogen sich unsere Nachbarn aus der Oberpfalz vom Spielbetrieb zurück. Hieraus resultierte eine kurzfristige Umstellung des Spielplans. Da es uns leider nicht möglich war, in der gebotenen Kürze einen alternativen Hallentermin in Bayreuth zu finden, musste eine Alternative her. Diese Ausweichmöglichkeit wurde dank dem RBB München schnell gefunden. Somit fand unser ursprünglich für den 5. Spieltag angesetztes Spiel gegen Rosenheim nach dem Lokalderby zwischen den beiden Münchner "Rivalen" in der Städt. Sporthalle Säbener Str. statt.

Beide Teams starteten voll motiviert in das Spiel. Aus Bayreuther Sicht vielleicht sogar etwas zu motiviert. Offensiv gelang nur sehr wenig, selbst die vermeintlich einfachsten Korbabschlüsse ließ der RSV in dieser Phase des Spiels liegen. Auch auf der anderen Seite des Spielfelds stimmte es noch nicht, ein ums andere Mal punkteten die Rosenheimern so nach gut herausgespielten Angriffen. Die klar definierte Marschroute von Trainer Markus Legath lautete also zunächst die eigene Verteidigung zu stabilisieren um daraus selbst besser in die eigenen Offensive zu finden. Mit den Worten des Trainers im Hinterkopf gelang es dem RSV sich von Minute zu Minute zu stabilisieren, sodass man nach dem ersten Viertel lediglich mit 10:12 Punkten zurücklag. Auch im Zweiten Spielabschnitt sollte sich am Gameplan nichts ändern. Die Verteidigung stand nun deutlich besser. Rosenheim musste jetzt deutlich härter für seine Punkte arbeiten. In den zweiten 10 Minuten konnte man die Zone zumeist sauber halten, nun waren es jedoch die gegnerischen Schützen die es dem RSV schwer machten die Führung zu übernehmen. Dies gelang in der ersten Halbzeit zunächst nicht. Spielstand nach den ersten beiden Viertel 23:24 aus Bayreuther Sicht.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache schien der Knoten endlich geplatzt. Man startete mit einem schnellen 12:0 Lauf ehe Rosenheim nach fünf gespielten Minuten im dritten Viertel per Freiwurf zu seinen nächsten Punkten kommen sollte. Die Defensive stand nun sehr gut, sowohl unter dem Korb als auch außerhalb der Zone verteidigte man jetzt so wie es der Trainer schon von Spielbeginn an gefordert hatte. So konnte man den dritten Spielabschnitt souverän mit 27:5 Punkten für sich entscheiden. Mit 50:29 Punkten startete man also in den letzten Spielabschnitt. Auch hier stimmte die Intensität auf beiden Seiten des Feldes, sodass man das Spiel schlussendlich mit 64:33 Punkten verdient gewinnen konnte.

Für den RSV geht es erst im neuen Jahr weiter. Am 09.02.2019 öffnen sich erneut die Pforten den Oberfrankenhalle in Bayreuth. Zu Gast ist neben dem USC München der aktuell ungeschlagene Tabellenführer aus Stuttgart.


Text: Sebastian Gillsch



Zwei von Zwei beim 1. Heimspieltag ....
(am 18.11.2018 in Bayreuth)



Genau eine Woche nachdem der RSV Bayreuth die 1. Runde des DRS-Pokals ausrichten durfte, ging es am heutigen Sonntag erneut in heimischer Halle für die Bayreuther auf Punktejagd. Gegen die 1. Mannschaft des USC München und die 2. Garde der Sabres aus Ulm galt es in der Oberfrankenhalle vor heimischer Kulisse die Weste weiß zu halten.

Die Bayreuther kamen gegen den USC gut in die erste Begegnung des Tages. Im ersten Viertel kamen die Münchner förmlich unter die Räder. Durch eine gut organisierte Verteidigung auf der einen Seite und kontrolliert ausgespielte Angriffe auf der anderen Seite des Feldes gelang es dem RSV schnell einen komfortablen Vorsprung herauszuspielen. Eine 18:4 Punkte Führung war das Resultat. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich aufgrund einiger Unkonzentriertheiten auf Seiten der Bayreuther ausgeglichen und ging letztlich mit 8:9 sogar an die Münchner Gäste. Somit lautete der Spielstand zur Halbzeit 26:13 für den RSV. Trainer Markus Legath forderte gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte volle Konzentration und die schon im 1. Viertel gezeigte Intensität. Der Appell des Trainers zeigte Wirkung, sodass die zweite Halbzeit vom RSV defensiv kontrolliert und offensiv bestimmt wurde. Mit 18:4 Punkten im dritten und 20:6 Zählern im letzten Spielabschnitt gewann man die Partie am Ende verdient und ungefährdet mit 64:23 Punkten.

Die zweite Begegnung des Tages zwischen dem USC München und den Sabres Ulm, gestaltete sich die ersten 10 min ausgeglichen. Nun kamen die Ulmer jedoch Spielzug für Spielzug besser ins Rollen, sodass sie mit einer 10 Punkte Führung (Hz. 28:38) in die Halbzeit gingen. Auch in der zweiten Spielhälfte waren die Ulmer gedankenschneller und konnten so ihre körperliche Überlegenheit ein ums andere Mal gut ausspielen. Endstand der Begegnung 57 zu 76 für die Sabres.

Zum krönenden Abschluss des 1. Heimspieltages sollte für Bayreuth auch in der zweiten Begegnung gegen die Sabres Ulm II ein Sieg her. Der RSV startete fokussiert und mit dem nötigen Respekt gegenüber der jungen Truppe rund um Trainer Thorsten Schmid. Das 1. Viertel gestaltete sich ausgeglichen, beide Mannschaften verbuchten nach 10 absolvierten Spielminuten jeweils 15 Punkte auf der Habenseite. Hin und her ging es auch im zweiten Spielabschnitt. So gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Halbzeitstand 33:35 aus Sicht des RSV. Gut eingestellt und mit dem nötigen Biss starteten die Bayreuther in die zweite Spielhälfte. Ein 13 zu 0 Run Mitte des 3. Viertels war das Resultat. Jedoch sollte der Ulmer Lauf nicht lange auf sich warten lassen, sodass die Bayreuther lediglich mit einer 3 Punkte Führung in das letzte Viertel starteten. Auch die letzten 10 Spielminuten gestalteten sich denkbar knapp und ausgeglichen. Jede Mannschaft hatte zu jeder Zeit die richtige Antwort parat. Am Ende waren es zwei verwandelte Freiwürfe auf Seiten der Bayreuther, die das Ergebnis letztlich auf den Endstand von 65:63 Zählern stellen sollten.

Mit Rückenwind geht es für den RSV nun in der Regionalliga am 08.12.2018 weiter. Hier trifft man in München auf die Mannschaft des Sportbund DJK Rosenheim.


Text: Sebastian Gillsch



Nachbericht zum Pokalsonntag...
(am 11.11.2018 in Bayreuth)


Am Sonntag, den 11.11.2018 wurde es hochkarätig in der Bayreuther Turnhalle am Roten Main. Neben dem letztjährigen Ligakonkurrenten aus Tübingen, welcher diese Saison in der 2. RBBL Süd auf Korbjagd geht, gab sich kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister und Champions League Sieger aus Elxleben, die RSB Thuringia Bulls, die Ehre in der Wagnerstadt.

Gleich zu Beginn des Pokalspieltages durften die Bayreuther gegen die bereits im Vorfeld als klarer Favorit feststehenden Bulls aus Thüringen ran. Voll motiviert, jedoch mit jeder Menge Ehrfurcht starteten die Bayreuther in die Partie. Vor den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauer lies das Gästeteam rund um Trainer Michael Engel jedoch zu keiner Phase des Spiels auch nur einen geringen Zweifel an Ihrer klaren Favoritenrolle aufkommen. Trotz der enormen physischen Dominanz der Gäste wurde das Spiel durchweg fair und respektvoll gestaltet. Mit dem Endergebnis von 25:99 Zählern konnte der RSV trotz klarer Niederlage einen kleinen Erfolg feiern, denn die Bulls unter 100 Punkten zu halten, ist in letzter Zeit nicht allzu vielen Teams gelungen.

Auch in der zweiten Begegnung des Tages dominierten die Thüringer von Beginn an das Spielgeschehen. Konzentriert und mit dem nötigen Druck wurden sie auch gegen den RSKV Tübingen ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Der Endstand dieser Begegnung lautete 118:15 für die Bulls.
Eine Begegnung auf Augenhöhe sollte es abschließenden zur Krönung des Pokalspieltags zwischen den Hausherren aus Bayreuth und den "alten" Bekannten aus Tübingen geben. In einer von Beginn an hart umkämpften Partie lieferten sich beide Mannschaften einen ausgeglichenen Schlagabtausch. Gelang es einem Team sich abzusetzen, reagierte der Gegner stets mit den richtigen Konsequenzen. So ging die Partie nach 40 absolvierten Spielminuten verdient mit 45:45 in die Verlängerung. Hier konnten die Bayreuther gegenüber den ersatzgeschwächten Tübingern, unter anderem fehlte mit Leon Schöneberg der Dreh- und Angelpunkt des Tübinger Spiels, die Tiefe des durch die Rückkehr von Claudia Müller und Andreas Schaffer neu erstarkten Kaders ausspielen und letztlich mit 53:49 gewinnen.

Alle Ergebnisse und Statistiken findet ihr hier:
Deutscher Basketball Bund Statistiken

Der RSV bedankt sich bei allen Beteiligten für den reibungslosen Ablauf des Pokalspieltags, aber vor allem auch bei den Zuschauern und Fans, die die Halle zahlreich besucht haben. Ein besonders großes Dankeschön gilt allen ehrenamtlichen Helfern, aber vor allem Claudia und Erika, ohne die die Umsetzung des Spieltags so nicht möglich gewesen wäre.
Weiter geht es schon kommenden Sonntag, am 18.11.2018 geht es für die Bayreuther in der Oberfrankenhalle bereits mit dem laufenden Ligabetrieb weiter. Zu Gast werden neben dem USC München auch die Sabres Ulm 2 sein.


Text: Sebastian Gillsch



man muss ja nicht immer alle gewinnen....
(am 13.10.2018 in Stuttgart)



Am Samstag, den 13.10.2018 war es endlich soweit, nachdem die Burschen vom RSV letzte Woche bereits erfolgreich in den Pokal starten konnten, begann nun auch endlich die Regionalliga Saison. Der erste Spieltag führte die Bayreuther nach Stuttgart, wo man zunächst gegen die Mannschaft des RBB München und direkt im Anschluss gegen die Hausherren aus Stuttgart spielen durfte.

In die Begegnung gegen die Münchner startete man, trotz der großen Vorfreude auf die nun endlich beginnende Saison, mit vielen kleinen Fehlern und Unsauberkeiten. So gelang es der Mannschaft aus München, die in den ersten 10 Minuten des Spiels ruhiger und routinierter aufspielte, mit 18:15 in Führung zu gehen. Nach diesem "verschlafenen" Start kamen die Bayreuther wacher aus der Viertelpause. Eine starke Verteidigungsleistung und solide herausgespielte Punkte in der Offensive, waren das Resultat. Zur Halbzeit konnte man aus Sicht von Bayreuth bereits mit 24:29 in Führung gehen. Nachdem man wie auch im ersten Viertel mit einigen Unkonzentriertheiten in die zweite Halbzeit startete, gelang es im letzten Spielabschnitt erneut den Gameplan hervorragend umzusetzen. So konnte man die Führung stetig ausbauen und das Spiel letztlich mit 39:57 Punkten gewinnen.

Anders als im Spiel zuvor wollte man gegen Stuttgart gleich von Beginn an hell wach sein und konzentriert und fokussiert in die Partie starten. Doch gerade in den ersten Spielminuten gelang es den Bayreuthern nur selten die schnell umschaltende Offensive der Stuttgarter, welche zudem mit guten Distanzschützen bestückt war, zu stoppen. So lag man nach dem ersten Viertel erneut knapp mit 19:13 Punkten zurück. Was im ersten Viertel noch zu selten funktionierte, konnte im zweiten Viertel deutlich häufiger erfolgreich umgesetzt werden. So gelang es durch ein schnelles Umschaltspiel und einige ruhig herausgespielte Angriffe den Rückstand zur Halbzeit auf lediglich 2 Zähler zu minimieren (Halbzeitstand 27:25). Leider schaffte es der RSV nicht den Schwung aus dem zweiten Viertel mit in die zweite Halbzeit zu nehmen. Im dritten Viertel ließ man viel zu viele einfach Punkte der Stuttgarter zu. Gerade die langen Leute aus den Stuttgarter Reihen brachte man in dieser Phase des Spiels nur sehr schwer unter Kontrolle. Ergebnis dieses aus Bayreuther Sicher eher durchwachsenen Viertels war ein 10 Punkte Rückstand. Die Mannschaft um Trainer Markus Legath steckte jedoch zu keinem Zeitpunkt auf. Kämpferisch auf beiden Seiten des Feldes gelang es das Momentum nochmals herumzureißen und etwa eine Minute vor Spielende sogar die Führung zu übernehmen. Gezeichnet durch die kräftezehrende Aufholjagd gelang es jedoch nicht das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Am Ende waren es Kleinigkeiten im Bayreuther Spiel und clever agierende Stuttgarter, die zur ersten Saisonniederlage des RSV führten. Der Endstand der hart umkämpften und spannenden Partie betrug 64:60 Punkte.

Bevor es am 18.11.2018 für die Bayreuther in der heimischen Oberfrankenhalle mit der regulären Saison weitergeht, freut man sich darauf, am 11.11.2018 die 1. Runde des DRS-Pokals in Bayreuth ausrichten zu dürfen. Alle wichtigen Informationen zu den bevorstehenden Events folgen in Kürze!


Text: Sebastian Gillsch



1. Runde Regionspokal, Triplewin....
(am 03.10.2018 in Donauwörth)


Früh am Morgen ging es für uns am Mittwoch, den 03.10.2018 in Richtung Donauwörth, wo wir gegen vier weitere Mannschaften um den Regionspokal Süd und damit auch um den Einzug in die 1. Runde des DRS-Pokals spielten.

Pünktlich um 09:00 Uhr ging es in der ersten Begegnung des Tages gegen die junge und dynamisch aufspielende Truppe aus Tübingen. Anfangs stellten die Tübinger uns mit ihrem schnellen Umschaltspiel vor eine schwere Aufgabe. Mit zunehmender Spielzeit fanden wir jedoch immer besser in die Partie und konnten das Spiel so bis zuletzt ausgeglichen und auf Augenhöhe gestalten. In den letzten Spielminuten gelang es uns mit der nötigen Routine einen zum Ende des dritten Viertels 9 Zähler betragenden Rückstand aufzuholen und letztlich auch in Führung zu gehen. Diesen kleinen Vorsprung brachten wir dann über die Zeit, sodass die Begegnung mit dem Ergebnis 58:55 für uns endete.

Nach einer eher ungewöhnlich langen Pause ging es um 15:00 Uhr gegen unsere „Nachbarn“, die rollactiv baskets Oberpfalz 2, weiter. In einem von kleinen Fehlern und Unsauberkeiten bei der Umsetzung von Verteidigung und Offensive geprägten Spiel, gelang es uns auch hier mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Begegnung zu finden. Den 6 Punkte Rückstand nach Ende des 1. Viertels konnte man bis zur Halbzeit in eine 1 Punkte Führung drehen. Ab diesem Zeitpunkt des Spieles war es förmlich ein Kopf an Kopf Rennen. Keiner Mannschaft gelang es sich entscheidend abzusetzen, sodass das Spiel permanent ausgeglichen gestaltet wurde. Am Ende waren es ein glücklicher 3 Punktewurf, der das Ergebnis etwa 60 Sekunden vor Spielende aus unserer Sicht zu einem 39:39 gleichstellte. In den letzten Sekunden der Begegnung konnten wir dann den Endstand von 43:41 Punkten sicherstellen und so auch diese hart umkämpfte Partie für uns entscheiden.

Direkt im Anschluss an das Spiel gegen die Mannschaft aus der Oberpfalz ging es für uns gegen das Heimteam aus Donauwörth. Offensiv fanden wir gut in die Partie, jedoch gelang es uns gerade zu Beginn des Spieles nur schwer die großen Spieler aus der eigenen Zone zu halten, sodass wir einige einfache Gegenkörbe kassierten. Durch taktische Umstellungen und Wechsel konnte man hiervon zunächst Abhilfe schaffen. Mit fortschreitender Spielzeit forderten die beiden zuvor bestrittenen Begegnungen nun ihren Tribut. Mit dem sinkenden Leistungslevel konnte das Konzentrationsniveau nur schwer oben gehalten werden. Durch ein kontrolliertes Set-Play und überlegte Spielzüge auf beiden Seiten ging es bis zur letzten Spielminute hin und her. Förmlich jeder Angriff bedeutete einen Führungswechsel, bis rund 4 Sekunden vor Schluss zwei verwandelte Freiwürfe auf Bayreuther Seite die Entscheidung brachten. Mit 59:57 konnten wir am Ende auch diese überaus enge und ausgeglichene Begegnung gewinnen.

Mit drei Siegen aus drei Spielen qualifizieren wir uns für die 1. Runde des DRS-Pokals. Mit Heimrecht geht das Abenteuer Pokal nun am 11.11.2018 in Bayreuth für uns weiter. Neben der 1. Mannschaft des RSKV Tübingen wartet mit den RSB Thuringia Bulls 1 kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister und Champions League Sieger auf uns.

Unser außerordentlicher Dank gilt allen Beteiligten, aber vor allem dem Ausrichter, der es wie auch die Jahre zuvor geschafft hat einen durchweg gelungenen Spieltag zu organisieren.


Text: Sebastian Gillsch



gut vorbereitet in die neue Saison.....
(am 29.09.2018 in Hannover)



Vergangenes Wochenende traten wir in Hannover zum Abschluss unserer Saisonvorbereitung für die bereits in den Startlöchern stehende Regionalliga-Saison beim #ottobockchampionship an.
Hier duellierten sich die Meister und Vizemeister aus der vergangenen Saison Ober- und Regionalliga.

In einer spannenden und hart umkämpften Gruppenphase konnten wir uns sowohl gegen die Mannschaft des TSV Achim als auch gegen die Jungs und Mädels von Hannover United durchsetzen. Einzig gegen den letztlichen Turniersieger Alba Berlin musste man sich nach einer „verschlafenen“ ersten Halbzeit am Ende geschlagen geben.
Aufgrund der sehr ausgeglichenen Tabellensituation kam es zu einem sogenannten Dreiervergleich, sodass wir letztlich als Zweiter der Gruppe B gegen den Sieger der Gruppe A, die Kieler Wheeler, im Halbfinale standen. Hier geraten wir in den ersten Spielminuten förmlich unter die Räder und eilten so über die gesamte Spielzeit teilweise einem deutlichen Rückstand hinterher.
Ausgeschlafen und mit neuer Energie ging es also am Sonntag im Spiel um Platz 3 gegen Gotha. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, solider Verteidigung und dem nötigen Glück beim Korbabschluss, gelang es die Partie am Ende für uns zu entscheiden.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für ein sowohl auf und abseits des Platzes überragend gelungenes Event.

Für die Burschen des RSV geht es am Mittwoch in Donauwörth nahtlos weiter zum Regionspokal. Hier geht es um den Einzug in die 1. Runde des DRS-Pokals.


Text: Sebastian Gillsch



Sauguat war's.....
(am 21.07.2018 in Tröstau)



Auch dieses Jahr hielten die Basketballer ein kleines Sommerfest ab und gefeiert wurde bei Klaus mit 1A Verpflegung vom Grill, vom Faß und aus der Pulle. Für die Arbeit und den Spitzenabend bedanken sich die Basketballer herzlichst bei der Familie Thiem und ihren Helfern!

Vom Event gibt es auch Bilder in der Galerie.


Text: RSV Bayreuth