Startseite



Seite vor Seite zurück



ein sauberes Sommerfest, und die Saison kann kommen....
(08.08.2020)


Nachdem der Spielbetrieb sowohl in der Landes- als auch in der Regionalliga, im März vorzeitig durch die sich immer weiter ausbreitende Corona-Pandemie beendet wurde, verzichtete man auf Seiten des Vereins auch auf die üblichen Sitzungen und Festlichkeiten zum Saisonabschluss.

Diese zunächst ausgesetzten Events holte man am 08.08.2020 unter Berücksichtigung der in Bayern geltenden Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, zumindest im "kleinen" Kreise nach. Mit ausreichend Platz und unter freiem Himmel lud Familie Thiem herzlich zur verspäteten Abteilungssitzung mit anschließendem Sommerfest ein.

Neben wichtigen Terminen und Fristen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs, stand vor allem die Planung sowie die damit einhergehende Sensibilisierung in Bezugnahme auf des zu erarbeitende Hygieneschutzkonzept im Mittelpunkt der Sitzung. Auch die personelle Entwicklung der Abteilung galt es zu besprechen. Diesbezüglich freut es uns sehr, mitteilen zu können, dass mit Holger Bär ein neuer Abteilungsleiter gefunden wurde der nun gemeinsam mit Sebastian Gillsch die Leitung der Rollstuhlbasketballer des RSV übernehmen wird.

Mit vollem Elan gilt es jetzt die Weichen für einen maximal sicheren Trainings- und Spielbetrieb in der für die Bayreuther neuen 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga zu stellen. Die Planungen laufen auf Hochtouren, bleibt also gespannt.

Abschließend bedankt sich die gesamte Abteilung bei Klaus und seiner Familie, für den herzlichen Empfang und die hervorragende Bewirtung.


Text: Sebastian Gillsch




neue Saison, neue Planung, und die läuft....
(20.07.2020)


Nach dem Meistertitel in der Regionalliga und dem Aufstieg in die 2. RBBL Süd laufen aktuell die Planungen für die neue Saison, trotz der Gefahr von Corona, auf Hochtouren. In dieser Phase gilt es den Verein für die neuen Herausforderungen 2. RBBL und Corona-Auflagen zu rüsten.

Überaus erfreulich ist es, dass erste Partner bereits Ihre Unterstützung für die neue Saison zugesichert haben. Vielen Dank dafür!

Nun zum aktuellen Stand: Die Saison 2020 / 2021 soll ab Ende Oktober / Anfang November starten. Aktuell geht es darum ein entsprechendes Hygienekonzept auszuarbeiten welches dem Verband vorzulegen ist. Dieses Konzept betrifft sowohl den Trainings- als auch den Spielbetrieb. Unter Einhaltung der länderspezifischen Hygienemaßnahmen und der regionalen Vorgaben und Vorschriften der Gesundheitsämter, könnte ein Spielbetrieb prinzipiell auch mit Publikum umgesetzt werden. Ob und wann die Saison tatsächlich startet und ob diese mit oder ohne Zuschauern beginnt, steht momentan jedoch noch in den Sternen. Wir arbeiten allerdings auf Hochtouren an Lösungsmöglichkeiten, die allen Beteiligten eine möglichst "sichere" Rückkehr in die Sporthalle ermöglichen sollen.

Der Verein wird sich auf alle denkbaren Szenarien flexibel einstellen. In diesem Zuge planen wir auch die Live-Übertragung unserer Heimspiele. Sollte es zu einem Start ohne Zuschauer kommen, können alle Fans die Spiele über den Stream mitverfolgen.

Erfreuliches zum Schluss: Der RSV konnte den Kader aus dem Vorjahr weitestgehend zusammenhalten. Ergänzend konnten mit Leonie Streit und Lilly Sellak zwei junge und sehr talentierte Spielerinnen vom Projekt 2. Liga überzeugt werden. Beide werden für die bevorstehende Saison mit einer Doppellizenz ausgerüstet. Herzlich Willkommen in Bayreuth!


Text: Holger Bär




Spieltagsabsage führt zu vorzeitigem Saisonende...
(12.03.2020 - 1. Mannschaft)


Die Spielleitung der Regionalliga Süd hat uns soeben über die endgültige Absage des letzen Ligaspieltags informiert. Somit werden wir am Samstag den 14.03.2020 nicht wie geplant nach Ulm reisen. Darüber hinaus führt diese mit den aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus begründete Entscheidung, zum vorzeitigen Ende der laufenden Saison. Diese wird nun zum Tabellenstand des vorletzten Spieltags beendet, was wiederum dazu führt, dass wir die Saison auf Tabellenplatz 1 und somit als Meister der RL-Süd beenden.

Selbstverständlich hätten auch wir uns ein anderes Ende im Rennen um die Meisterschaft gewünscht. Dass diese nun am "grünen Tisch" entschieden wurde, ist aus sportlicher Sicht natürlich extrem schade. Die Entscheidung zeigt jedoch auch, dass die Gesundheit der Spielerinnen und Spieler, der Trainer und Betreuer aber auch der Fans, an oberste Stelle gestellt wird. Nicht zuletzt aus diesem Grund respektieren wir die schwere Entscheidung der Spielleitung mit all ihren Konsequenzen, so Abteilungsleiter Sebastian Gillsch.


Text: Sebastian Gillsch




Entscheidung im Titelrennen vertagt...
(08.03.2020 in München 1. Mannschaft)


Für die 1. Mannschaft des RSV Bayreuth ging es am Samstag, den 08.03.2020 in der Bayerischen Landeshauptstadt um die nächsten Punkte im Rennen um den Meistertitel der Regionalliga Süd. Mit Siegen gegen die 2. Garde der RBB Iguanas München und gegen die Ausrichter des USC München, hätte man sich den Meistertitel bereits einen Spieltag vor dem Ende der laufenden Saison sichern können.

Im ersten Spiel des Tages stand man zunächst dem Team des RBB München gegenüber. Trotz guter Vorbereitung starteten die Bayreuther nicht mit der benötigten Intensität in die Begegnung. Erst im zweiten Spielabschnitt schafften es die Spielerinnen und Spieler des RSV den Hebel umzulegen. Defensiv konnte man die Münchner nun konsequent stoppen und in der eigenen Offensive teils schön herausgespielte Punkte erzielen. Mit 28:14 Zählern (1.Viertel 13:9) konnte man sich so frühzeitig einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichen, in dieser Phase des Spiels agierten beide Teams auf Augenhöhe. Die finale Entscheidung brachte ein früher 10:0 Run der Bayreuther im letzten Spielabschnitt. Diesem konnte der RBB in den verbleibenden Spielminuten nichts mehr entgegensetzen. Am Ende gewinnen die Bayreuther mit 68:38 Punkten (47:28 3.Viertel) deutlich gegen erneut ersatzgeschwächte Münchner.

Mit dem USC München wartete direkt im Anschluss an Spiel eins, der zweite Münchner Verein auf die Wagnerstädter. Voll motiviert und von Trainer Markus Legath gut auf die bevorstehende Begegnung eingestellt, startete der RSV in die Partie. Wie schon im ersten Spiel des Tages, brauchte es einige Zeit, bis die Bayreuther an beiden Enden des Spielfelds ihren Rhythmus fanden. So rollten die Oberfranken mit 5 Punkten Rückstand in die Viertelpause (1.Viertel 10:15). Im Zweiten Spielabschnitt fand man defensiv überhaupt keinen Zugriff mehr auf das gut organisierte Offensivspiel der Münchner. Diesem Umstand und auch der solide stehenden Verteidigung des USC war es geschuldet, dass die Bayreuther zur Halbzeit bereits mit 14 Zählern zurücklagen (Hz. 24:38). Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte gelang es dem Team rund um Spielertrainer Markus Legath die benötigte Intensität auf das Spielfeld zu bringen. In 5 Minuten konnten die Bayreuth den gegnerischen Vorsprung auf lediglich 6 Zäher reduzieren. Nach einer Auszeit der Münchner gelang es den Bayreuthern aber nicht mehr an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen und den Spielstand weiter zu reduzieren (3. Viertel 40:50). Auch im letzten Spielabschnitt fand der RSV nicht mehr zurück in die Spur. Die Defensive war sprichwörtlich "offen wie ein Scheunentor", so gelang es den Spielerinnen und Spielern des USC nahezu aus allen Lagen beliebig zu Punkten. Im Gegenzug fand der RSV jedoch kein Mittel gegen die Münchner Defensive, sodass man sich am Ende mit 50:76 Punkte, auch in der Höhe absolut verdient, geschlagen geben musste.

Fazit von Sebastian Gillsch zum Spieltag:
Leider haben wir es heute im Spiel gegen den USC München nicht geschafft die nötig Intensität und Härte auf das Spielfeld zu bringen. Mit lediglich fünf akzeptablen Spielminuten gewinnt man in der Regionalliga nunmal kein Spiel. An unserem Ziel, den Titel diese Saison nach Bayreuth zu holen, ändert dies jedoch nichts. Wir werden hart trainieren und aus unseren Fehlern lernen. Mit einem Sieg gegen Ulm am kommenden Samstag haben wir im Hinblick auf die Meisterschaft noch alles in eigener Hand, diese Chance wollen und werden wir nutzen.

Für Bayreuth gespielt haben:
Siegried Hahn (gegen RBB München 2 / gegen USC München 2), Markus Legath (0 / 0), Sven Stübinger (16/ 17), Luca Fischer (3 / 2), Claudia Müller (4 / 2), Andreas Köhler (19 / 2), Johannes Kulla (0 / 0), Sebastian Gillsch (24 / 25)

Ausblick:
Am 14.03.2020 geht es für den RSV zum Abschluss der Saison für ein Spiel nach Ulm. Mit einem Sieg gegen die Hausherren, können die Bayreuther die Meisterschaft in der Regionalliga Süd perfekt machen. Entscheidung im Titelrennen vertagt...


Text: Sebastian Gillsch




1.Mannschaft des RSV Bayreuth auch in Österreich erfolgreich!
(08.02.2020 in Salzburg 1. Mannschaft)


Voll motiviert ging es für die 1. Mannschaft des RSV Bayreuth am 08.02.2020 ins rund 400 Kilometer entfernte Salzburg, wo man die Tabellenführung der Regionalliga Süd erfolgreich verteidigen wollte.

In der ersten Begegnung des Tage trafen die Bayreuther Spielerinnen und Spieler auf die 1. Mannschaft des USC München. Diese befinden sich aktuell zwar am untersten Ende der Tabelle, jedoch haben sie am vergangen Spieltag mit einem Sieg gegen Rosenheim gezeigt welches Potential in ihnen steckt. Vorgewarnt und gut von Trainer Markus Legath auf die bevorstehende Aufgabe eingestellt, startete der RSV in die Partie. Die Defensive stand gut und offensiv kam man zu einfachen Korbabschlüssen. So stand es nach dem 1. Viertel bereits 18:8 aus Sicht der Wagnerstädter. Im zweiten Spielabschnitt verlor das Bayreuther Team etwas den Faden, im Angriff gelang nun deutlich weniger und auch die Defensive wies nun einige Lücken auf. Spielstand zur Halbzeit 29:22. Auch im dritten Viertel fand der RSV offensiv nicht mehr richtig in die Spur. Mit nur 4 Zählern in 10 Minuten spielten die Bayreuther doch deutlich unter ihren Möglichkeiten. Glücklicherweise konnte der USC die Schwächephase im Spiel des RSV nicht wirklich zu ihren Gunsten nutzen. Spielstand nach dem dritten Viertel 33:28. Nachdem der Vorsprung des RSV zu Beginn des letzen Spielabschnitts auf lediglich 3 Zähler reduziert wurde, sah sich Trainer Markus Legath gezwungen im Rahmen einer Auszeit nochmals an die eigenen Stärken und den ursprünglichen Gameplan zu erinnern. Endlich gelang es den Schalter umzulegen, die Defensive stand nun wieder deutlich stabiler und auch offensiv gelangen die Spielzüge nun wieder. Am Ende verbucht der RSV mit 54:40 Punkten einen hart erkämpften Arbeitssieg.

Mit dem RSV Salzburg wartete in der zweiten Begegnung des Tages, welche im direkten Anschluss an das Spiel gegen den USC München stattfand, ein erneut schwerer Gegner auf die Bayreuther. Die Salzburger starteten mit einem 0:7 Lauf, frischer und wacher in die Partie. Erst in der 4. Spielminute gelang es dem Bayreuther Team erstmalig erfolgreich abzuschließen. Von diesem Punkt an kamen die Spielerinnen und Spieler des RSV Bayreuth deutlich besser ins Rollen. Am defensiven Ende stoppte man konsequent die gegnerischen Schützen, um im Gegenzug selbst zu teils schön herausgespielten Korbabschlüssen zu kommen. So spielte das Team rund um Spielertrainer Markus Legath viertelübergreifend einen 17:0 Run heraus. Sodass man mit einer komfortablen 9 Punkte Führung in die Halbzeitpause rollen konnte (14:9 nach dem 1. Viertel, 22:13 zur Halbzeit). Der dritte Spielabschnitt gestaltete sich weitestgehend ausgeglichen. Beide Teams hatten Probleme die gegnerischen Angriffssystem entscheidend zu stoppen. So gelang es keiner der Mannschaften in diesen 10 Spielminuten einen entscheidenden Lauf zu starten. Somit ging das dritte Viertel mit 16:15 Punkten denkbar knapp an die Bayreuther. Neuer Spielstand zum Ende dieses Spielabschnitts 38:28 Zähler aus Sicht der Bayreuther. Mitte des letzten Spielabschnitts erhöhten die Gastgeber früh den Druck auf das Angriffsspiel der RSV. Nach einigen Anpassungen von Coach Legath gegen die Pressaufstellung der Österreicher, gelang es jedoch den zwischenzeitlichen 0:10 Lauf des RSV Salzburg zu unterbrechen und im Gegenzug selber einen Run zu starten. Dieser 15:4 Lauf war es auch der am Ende die Entscheidung in einem erneut hart umkämpften Spiel brachte. Erschöpft aber umso glücklicher auch diese Begegnung mit 62:46 Punkten für sich entschieden haben zu können, traten die Bayreuther nach einem gemeinsamen Abendessen die lange Heimreise an.

Fazit von Coach Markus Legath:
Am Ende überwiegt natürlich die Freude über die beiden wichtigen Siege im Kampf um die Tabellenspitze. Jedoch haben wir heute auch gesehen, dass es enorm wichtig ist, zu jeder Zeit die nötige Intensität und Cleverness auf das Spielfeld zu bringen. Gegen München ist uns dies nur bedingt gelungen. Hieran müssen wir alle gemeinsam arbeiten, sodass wir auch aus den letzten drei Begegnungen dieser Saison das Maximum herausholen zu können.

Für die 1. Mannschaft des RSV Bayreuth geht es am 08.03.2020 in München weiter mit dem Spielbetrieb. Die 2. Garde der Bayreuther bestreitet am 15.02.2020 einen wichtigen Auswärtsspieltag in der Landesliga Bayern, ehe man am 01.03.2020 zum Heimspieltag in die Oberfrankenhalle einlädt.

Für Bayreuth gespielt haben Markus Legath (gegen München 0/ gegen Salzburg 2), Johannes Kulla (4/0), Siegfried Hahn (2/7), Wolfgang Böhme (11/2), Müller Claudia (4/4), Andreas Köhler (10/5), Sven Stübinger (4/17), Sebastian Gillsch (19/25)


Text: Sebastian Gillsch



die Ergebnisse:

gegen München = 54:40
gegen Salzburg = 62:46






Seite vor Seite zurück