Startseite

Partner



Seite vor Seite zurück



Mit 2 Siegen ins neue Kalenderjahr!..
(25.01.2020 in Bayreuth 1. Mannschaft)


Mit vielen guten Vorsätzen für das Jahr 2020, startete die 1. Mannschaft des RSV Bayreuth vor heimischer Kulisse in die "Rückrunde" der Regionalliga Saison.

Im ersten Spiel des Tages galt es gegen ersatzgeschwächte Münchner (mit lediglich 5 Spielern angereist) von Beginn an der vermeintlichen Favoritenrolle gerecht zu werden. Die ersten Spielminuten agierten die Spielerinnen und Spieler des RSV träge teils nahezu lethargisch. So rollte man mit einem Rückstand von 10:12 Zählern in die 1. Viertelpause. Trainer Markus Legath fand hier offensichtlich die richtigen Worte, denn im zweiten Spielabschnitt lies man lediglich zwei gegnerische Punkte zu. Durch die gute Verteidigungsarbeit und geduldig herausgespielte Korbabschlüsse konnte man eine komfortable 14 Punkte Führung zur Halbzeit herausspielen (28:14). Die Gäste aus München steckten auch im dritten Viertel nicht auf, der RSV war nun jedoch defensiv und offensiv besser im Rhythmus, sodass der Vorsprung mit 39:23 Zählern zum Ende des Spielabschnitts nochmals ausgebaut werden konnte. Die letzten 10 Spielminuten gestalteten sich auf beiden Seiten des Spielfelds ausgeglichen. Mit am Ende 53:37 Punkten konnte somit der erste Bayreuther Sieg im Jahr 2020 eingefahren werden

In der zweiten Begegnung des Tages ging es gegen die zweite Garde der Ulmer Sabres. Den, mit einem krankheitsbedingt stark geschwächten Kader angereiste, Ulmern wollte man nun direkt von Beginn an mit der nötigen Energie und Konzentration begegnen. Die Anweisung von Trainer Markus Legath war es, das Spiel erneut über die Defensive zu bestimmen. Dies gelang über weite Strecken des Spiels sehr gut. Halbzeitstand aus Bayreuther Sicht 38:14 Punkte. Auch in der zweiten Spielhälfte lies der RSV nichts anbrennen, Trainer Markus Legath wechselte auf allen Positionen munter durch. Am Ende konnte man mit 80:26 Zählern einen deutlichen Heimsieg gegen die junge, immer kämpfenden Ulmer verbuchen.

Fazit von Coach Markus Legath:
Die Marschroute vor diesem Spieltag war klar. Wir wollten uns mit zwei Siegen erneut an die Spitze der Tabelle setzen. Dies ist uns gelungen, dennoch dürfen wir den Fokus auf die bevorstehenden Begegnungen nicht verlieren. Am 08. Februar geht es für uns nach Salzburg, hier wollen wir erneut mit zwei Siegen vom Parkett rollen und so die Tabellenführung weiter festigen.

Ein großes Dankeschön geht wie immer an unsere Fans sowie unsere ehrenamtlichen Helfer vor und hinter den Kulissen! Auch bei den beiden Gästeteams und den Schiedsrichtern bedanken wir uns für die Flexibilität in Anbetracht der kurzfristig notwendig gewordenen Verlegung der Spielzeiten.

Für Bayreuth gespielt haben Markus Legath (gegen München 0/ gegen Ulm 4), Luca Fischer (2/2), Johannes Kulla (0/6), Siegfried Hahn (0/2), Wolfgang Böhme (8/16), Müller Claudia (4/0), Andreas Köhler (7/18), Sven Stübinger (10/9), Sebastian Gillsch (22/23)


Text: Sebastian Gillsch




Start ins neue Jahr mit zwei Niederlagen für den RSV Bayreuth 2..
(12.01.2020 in Bamberg)


Zum ersten Spieltag des Jahres 2020 ging es für die zweite Mannschaft des RSV Bayreuth nach Bamberg. Das erste Spiel des Tages stand dann auch gleich unter dem Motto "Oberfrankenderby". Hoch motiviert und mit dem Gedanken der Revanche für die Niederlage vom Hinspiel in Bayreuth wollte man in die Partie starten. Vielleicht zu motiviert. Nach fünf Minuten Spielzeit und einem 0:12 Lauf aus Sicht des RSV2 war Redebedarf in der ersten Auszeit vorhanden. Danach lief es besser, aber die Punktelast der ersten Minuten konnte nicht reduziert werden. Halbzeitstand 12:23.
Mit einer gewissen Trotzreaktion startete man nach der Pause in das stärkste Viertel der Partie in der man zeitweise den Rückstand auf vier Punkte verkürzen konnte. Leider musste man aber den Gegner immer wieder ziehen lassen. So ging auch das zweite Oberfrankenderby letztendlich, auf Grund der sehr schwachen ersten Minuten, verdient mit 48:36 an die Bamberger.

Nach kurzer Verschnaufpause, der Enttäuschung der Niederlage, aber auch mit Extramotivation im Gepäck startete man in das zweite Spiel des Tages gegen Kaufbeuren. Und diese zeigte auch direkt Ihre Wirkung. Die Würfe vielen besser, die Angriffe wurden gut ausgespielt und so konnte das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten werden. Halbzeitstand 23:29.
Konnte man im ersten Spiel die Halbzeit noch zur Motivation nutzen, zeigte die Pause im zweiten Spiel negative Auswirkungen und man hatte ein DejaVu zum ersten Viertel aus dem Spiel gegen Bamberg. Diesmal erwischte man aber, im Vergleich zum ersten Spiel, nicht nur fünf schlechte Minuten, sondern verschlief das komplette dritte Viertel. Man konnte den Run von Kaufbeuren nicht mehr stoppen und so ging das dritte Viertel mit 4:20 verloren. Damit war der der Wille vom RSV2, dieses Spiel evtl. doch gewinnen zu können, gebrochen. Kaufbeuren lies es, da Sie noch Ihr schweres Spiel gegen Bamberg vor der Brust hatten, langsamer angehen und so verlief das letzte Viertel ohne große Höhepunkte und auch dieses Spiel wurde, auf Grund eines ganz schlechten dritten Viertels, verloren. Endstand: 33:63

Da das Beste bekanntlich immer zum Schluss kommt, war es unserer Nadine Hannweber vorbehalten die letzten vier Punkte für den RSV2 an diesem Spieltag zu erzielen. Glückwunsch zu Deinen ersten Punkten. Weiter so :-)


Text: Holger Bär




Nix Eindeutiges, am letzten Spieltag im Jahr...
(14.12.2019 in Rosenheim)


Da der Auswärtsspieltag unserer 2. Mannschaft unter der Woche kurzfristig abgesagt wurde, war lediglich unsere 1. Mannschaft unterwegs. Die Reise führte das Team rund um Spielertrainer Markus Legath bereits zum zweiten Mal in dieser Vorrunde ins rund 300 Kilometer entfernte Rosenheim. Auch an diesem Spieltag ging es für den RSV zunächst gegen den starken Aufsteiger aus Salzburg, ehe man direkt im Anschluss gegen die Rosenheimer Hausherren aufs Parkett rollte.

Die erste Begegnung des Tages gestaltete sich wie erwartet ausgeglichen. Über die gesamten 40 Spielminuten lieferten wir uns mit den Salzburgen ein Kopf an Kopf rennen. Die ersten beiden Punkte der Begegnung erzielte zwar der Aufsteiger, doch konnten wir uns direkt im Anschluss mit einem 7:0 Lauf absetzen. Gut von Trainer Markus Legath auf die starken Distanzschützen der Österreicher eingestellt, gelang es gerade in der ersten Hälfte des Spiels, die Gegner konsequent am Punkten außerhalb der Zone zu hindern. So führten wir zur Halbzeit mit 32:24 Punkten. In der zweiten Spielhälfte gelang es den Salzburgern nun häufiger ihre Schützen in gute Wurfpositionen zu bringen. Da jedoch auch unsere Offensive durch schön herausgespielte Angriffe zu teils sehenswerten Korbabschlüssen kam, konnten wir die Führung am Ende über 39 Minuten verteidigen. Am Ende gewinnen wir das erneut knappe Spiel verdient mit 58:53 Zählern.

In das zweite Spiel des Tages startete man gut. Voll motiviert wollten wir uns für die zuletzt in Rosenheim eingefahrenen Niederlage bei den Hausherren revanchieren. Im ersten Viertel gelang es uns zwar eine 14:8 Punkte Führung herauszuspielen, doch diesem Lauf konterten die Rosenheimer geschickt. Im zweiten Spielabschnitt gelang uns am offensiven Brett nur wenig, da zu diesem Zeitpunkt auch unsere Defensive nicht gut genug sortiert war, gerieten wir teilweise mit bis zu 13 Zählern in Rückstand. Zur Halbzeit lagen wir also mit 27:35 Zählern zurück. Coach Legath erinnerte uns in der Halbzeitpause an unsere eigenen Stärken und dass wir das Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wieder zu unseren Gunsten gestalten könnten. Mit dieser Extramotivation im Gepäck kämpften wir uns in der zweiten Hälfte des Spiels zurück in die Begegnung. Die Verteidigung stand nun deutlich besser und auch in der Offensive fanden wir nun unseren Rhythmus. Zum Ende der Begegnung konnten wir den Vorsprung zwar auf 4 Zähler verkürzen, doch in der entscheidenden Phase des Spiels machten wir zu viele unnötige Fehler. Wortwörtlich warfen wir mehrfach hintereinander den Ball weg und brachten uns so am Ende selbst um die Chance das Spiel noch zu drehen. Mit 51:62 Zählern verlieren wir am Ende also selbstverschuldet das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den Gastgeber aus Rosenheim.

Für Bayreuth gespielt haben Markus Legath (gegen Salzburg 2 / gegen Rosenheim 0), Johannes Kulla (2 / 0), Siegfried Hahn (0 /0), Andras Schaffer (8 / 0), Jamal Sorekheh (6 / 8), Andreas Köhler (4 / 12), Sven Stübinger (12 / 2), Sebastian Gillsch (24 / 29)

Ausblick: Für unsere 1. Mannschaft geht es in der Regionalliga Süd erst im neuen Jahr weiter. Bereits am 25.01.2020 begrüßen wir vor heimischer Kulisse in der Oberfrankenhalle die Teams der RBB Iguanas München und der Sabres aus Ulm.

Die gesamte Basketballabteilung des RSV Bayreuth bedankt sich bei Ihren Fans, Sponsoren und Unterstützern für den hervorragenden Support im Kalenderjahr 2019. Darüber hinaus wünschen wir allen ruhige sowie besinnliche Feiertage und einen guten und vor allem gesunden Rutsch ins neue Jahr.


Text: Sebastian Gillsch



die Ergebnisse:

gegen Salzburg = 85:53
gegen Rosenheim = 51:62



Gemischte Gefühle beim Auswärtsspieltag in München...
(23.11.2019 in München)


Am Samstag, den 23.11.2019 ging es für die 1. Mannschaft des RSV Bayreuth nach München. Hier sollten gegen den USC München, als auch die 2. Mannschaft der Sabres aus Ulm, die nächsten Punkte in der Regionalliga eingefahren werden.

In der ersten Begegnung des Tages wartete das bis zu diesem Spieltag noch sieglose Heimteam auf die Bayreuther. Trotz der vermeintlichen Favoritenrolle im Gepäck, startete das Team von Markus Legath unkonzentriert in die Partie. Durch gezielte Anpassungen des Offensivspiels konnte sich der RSV im zweiten Spielabschnitt absetzen. Die Freude über die recht deutliche Halbzeitführung (35:17 Punkte) wurde jedoch von der Verletzung des Bayreuther Centers Sven Stübinger geschmälert. Dieser zog sich bei einer unglücklichen Bewegung eine Verletzung am Rücken zu. Ein weiterer Einsatz an diesem Spieltag war nicht möglich.

GUTE BESSERUNG SVEN!

Die zweite Spielhälfte des Bayreuther Spiels war geprägt von defensiven Nachlässigkeiten. Vor allem im dritten Viertel gelang es nicht, die Münchner Spieler aus der Zone zu halten. Von Coach Legath an die eigenen Stärken erinnert, fand der RSV zurück ins Spiel. Am Ende war es jedoch die eigene Offensivstärke die den Sieg (64:51 Punkte) gegen die Gastgeber aus München bescherte.

Für die zweite Begegnung des Tages war klar, dass ein Erfolg nur bei einer geschlossenen Teamleistung über die gesamten 40 Spielminuten möglich sein sollte. Im ersten Viertel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, mit 23 zu 23 Zählern ging es somit in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich keines der Teams maßgeblich absetzen. Nahezu im Wechsel gelang es den Bayreuther und Ulmer Spielern erfolgreich zu punkten. Spielstand zur Halbzeit 40:44 aus Sicht des RSV.
Durch das frühe fünfte Foul von Andreas Köhler zum Ende der ersten Halbzeit wurde die Bayreuther Rotation weiter geschwächt. Ab diesem Zeitpunkt kämpfte der RSV zu fünft gegen die nun immer aggressiver spielenden Ulmer. Spielzug für Spielzug gelang es jedoch, die Ulmer Verteidigung zu durchbrechen und so teilweise einfache Korbabschlüsse zu generieren. Da die eigenen Verteidigung jedoch nicht in der Lage war, die Zone im benötigten Maße sauber zu halten, konnte der Rückstand auch im dritten Viertel nicht verkleinert werden (57:62 Punkte). Am Ende war die Hypothek der Bayreuther Spieler, welche an diesem Spieltag größtenteils über 60 min auf dem Spielfeld standen, zu groß. Trotz einer starken Teamleistung, musste man sich am Ende in einem hart aber stets fair umkämpften Spiel, mit 76:82 Zählern knapp gegenüber den Ulmern geschlagen geben.

Für Bayreuth gespielt haben: Siegried Hahn (gegen München 0 / gegen Ulm 1), Markus Legath (0 / 0), Andreas Schaffer (6 / 4), Sven Stübinger (7 / dnp.), Jamal Sorekheh (12 / 22), Andreas Köhler (19 / 18), Sebastian Gillsch (20 / 31)

Für den RSV geht es am 14.12.2019 zum Abschluss der Hinrunde bereits zum zweiten Mal nach Rosenheim. Hier wartet neben dem Heimteam erneut der Aufsteiger aus Salzburg auf das Team von Markus Legath.


Text: Sebastian Gillsch



die Ergebnisse:

gegen München = 64:51
gegen Ulm = 76:82



Ein Pokalspieltag ohne Überraschungen....
(1. DRS-Pokalrunde 09.11.2019 in Bayreuth)


Mit zwei klaren Niederlagen gegen die in allen Belangen deutlich überlegenen Bundesligateams beenden wir den, aus unserer Sicht trotzdem rundum gelungenen Pokalspieltag erwartungsgemäß.

In der ersten Begegnung des Tages ließen die Gäste des RSV Lahn Dill zu keiner Phase des Spiels Zweifel an ihrer klaren Favoritenrolle aufkommen. Von Beginn an dominierten die Hessen die Begegnung über ihre Physis und Athletik auf beiden Seiten des Spielfelds. Dieser, für die Bayreuther absolut ungewohnt hohen Intensität, hatten die Spieler rund um Trainer Markus Legath nicht viel entgegenzusetzen. So verlieren wir am Ende zwar alle vier Spielabschnitte deutlich, doch die Erfahrungen und das gute Gefühl gegen ein stets absolut fair agierendes, internationales TOP-Team auf dem Parkett gestanden zu haben, nimmt uns niemand mehr.

Das zweite Spiel des Tages zwischen den beiden Bundesligateams aus Wetzlar und München sollte das Highlight der 1. Pokalrunde in Bayreuth darstellen. Der RBB erwischte den besseren Start, durch schön herausgespielte Spielzüge im Angriff und eine solide Verteidigungsarbeit erspielten sie sich im ersten Viertel eine 12:17 Führung. Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnittes erhöhten die Spieler des RSV die defensive Intensität maßgeblich. Der starken Verteidigung geschuldet, kamen die Münchner von nun an nur noch zu schwer erarbeiteten Korbabschlüssen. Dahingegen kam die Offensive der Hessen nun, nicht nur sprichwörtlich, ins Rollen, sodass der RSV zur Halbzeit mit 31:23 Punkten führte. Zu Beginn des dritten Spielabschnitts lieferten sich beide Teams zunächst einen offenen Schlagabtausch, ehe die Schützlinge von Janet McLachlan die Intensität nochmals verschärften und sich so mit 52:38 Zähler weiter absetzen konnten. Im letzten Viertel der Begegnung verwalteten die Hessen das Ergebnis routiniert. Mit einer sehenswerten Mannschaftsleistung setzt sich das Team aus Wetzlar am Ende mit 77:49 Punkten verdient gegen stets kämpfende Münchner durch.
Wir gratulieren dem RSV Lahn Dill zum Einzug in die nächste Runde des DRS-Pokals!

Abschließend ging es für die Bayreuther nun also gegen die 1. Mannschaft der RBB Iguanas München. Auch diese Begegnung stand für den RSV unter ähnlichen Vorzeichen, wie schon das erste Spiel des Tages gegen den Ligakonkurrenten aus Hessen. In den ersten Spielminuten profitierten die Bayreuther noch von einigen Unstimmigkeiten im Spiel des Bundesligisten, so konnte man in der 3. Spielminute sogar kurzzeitig und einmalig in Führung gehen. Von nun an wurden die Münchner ihrer Favoritenrolle aber gerecht, sodass sie ab diesem Zeitpunkt der Begegnung offensiv wie auch defensiv dominierten. Mit 33:89 Punkten aus Sicht des RSV geht auch dieses immer fair geführte Spiel am Ende verdient an die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Für Bayreuth gespielt haben: Böhme (7 gegen RSV Lahn Dill / 1 gegen RBB Iguanas München), Stübinger (5 / 6), Schaffer (4 / 4), Köhler (4 / 2), Sorekheh (3 / 10), Gillsch (2 / 8), Legath (0 / 0), Kulla (0 / 0), Hahn (0 / 2)

Ausblick:

Am 23.11.2019 reist der RSV nach München. Hier geht es gegen die erste Mannschaft des USC München und die 2. Garde der Sabres aus Ulm. Mit zwei Siegen aus diesen Begegnungen soll die Tabellenführung gefestigt und ausgebaut werden.


Text: Sebastian Gillsch



Seite vor Seite zurück